Deutschland feiert 30 Jahre Deutsche Einheit. Netzkino präsentiert drei deutsche Highlightfilme besetzt mit Benno Fürmann, Karoline Herfurth, Frederik Lau und vielen weiteren deutschen Schauspielern. 

Anlässlich der Wiedervereinigung Deutschlands, die uns an den 3. Oktober 1990 zurückblicken lässt, zelebrieren wir dieses Jahr am deutschen Nationalfeiertag 30 Jahre deutsche Einheit. Netzkino, einer der größten werbefinanzierten Streaming Anbieter im deutschsprachigen Raum, feiert mit Euch und präsentiert die besten Filme „Made in Germany“ von Freitag bis Sonntag. Freitag geht es mit dem Politthriller „Die vierte Gewalt“ los, gefolgt von dem Familiendrama „Festung“ und dem deutschen Fernsehfilm „Neue Vahr Süd“, basierend auf dem im Jahr 2004 veröffentlichten Roman von Sven Regener. Wie gewohnt können alle drei Filme kostenlos und in voller Länge auf Netzkino gestreamt werden! Zusätzlich findet ihr auf Netzkino unser neues Themenkino „30 Jahre Wiedervereinigung – Filme Made in Germany“ mit den besten deutschen Filmen und Schauspielern wie Matthias Schweighöfer, Jan Josef Liefers oder Karoline Herfurth. Wir wünschen viel Spaß und gute Unterhaltung. Hier noch ein kleiner Überblick der drei Filmhighlights:

 

Mit einem Scoop hofft der alleinerziehende Vater und freie Mitarbeiter Jan Schulte den großen Sprung zur Festanstellung bei seiner Berliner Tageszeitung zu machen: Ihm werden Informationen zugespielt, dass die Gesundheitsministerin ihrem Bruder eine exklusive Herztransplantation ermöglicht haben soll. Doch nach kurzer Zeit verschwinden die belastenden Unterlagen rätselhafterweise, und Jan wird immer mehr in undurchschaubare Machenschaften auf höchster Ebene verstrickt. Am Ende muss er eine Entscheidung treffen: Profit oder Moral?

 

Johanna ist 13 und das erste Mal verliebt. In Christan, den Sohn ihres Sportlehrers. Es sollte die schönste Zeit ihres Lebens sein, doch ein Familiengeheimnis überschattet ihr Glück. Ihr gewalttätiger Vater kehrt wieder in das Familienhaus zurück. Eigentlich sollte alles anders, schöner werden. Doch trotz Therapie kann er seine Aggression gegen die Mutter nicht unterdrücken. Die Fassade, die viele Jahre nach außen gewahrt wurde, gerät mehr und mehr ins Wanken. Johanna sieht sich plötzlich zwischen allen Fronten. Zerrissen zwischen der Loyalität gegenüber ihrer Familie und ihrer Liebe zu Christian gerät sie immer mehr unter Druck und trifft eine folgenschwere Entscheidung.

 

Anfang der 80er Jahre in Bremen: Der 20-jährige Frank Lehmann (Frederick Lau) lebt noch bei seinen Eltern im Neubaugebiet Neue Vahr Süd. Er vergisst zu verweigern und muss zur Bundeswehr. Als er nach der ersten Woche beim Bund wieder nach Hause kommt, hat sich sein Vater bereits in Franks Zimmer ausgebreitet. Ihm bleibt nichts anderes übrig als auszuziehen. In der neugegründeten Wohngemeinschaft seines Schulfreundes Martin (Eike Weinreich) und zwei weiteren Freunden aus er linken Szene ist ein halbes Zimmer frei. Im Spagat zwischen konservativer Bundeswehr und linker Chaos-WG taumelt Frank Lehmann nun unaufhaltsam seinem Aufbruch aus der Provinz entgegen.